Ist es möglich, trotz einer Impfung an Masern zu erkranken?

Viele Eltern sind besorgt und stellen sich die Frage, ob das eigene Kind trotz einer Schutzimpfung am Masern-Virus erkranken kann. Grundsätzlich ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, aber nicht auszuschließen. Nach einmaliger Gabe der Masern-Mumps-Röteln-Impfung besteht bei 95 Prozent der Geimpften eine lebenslange Immunität. Erst nach zweimaliger Gabe können 99 Prozent der Geimpften mit einem sicheren Schutz rechnen. Weitere 1 Prozent sind aber immer noch für das Virus empfänglich und können sich entsprechend anstecken. Besonders kritisch wird es im Fall einer Masern-Epidemie, beispielsweise in der Schule oder in der Kindertagesstätte.

Letzte Aktualisierung: 03.11.2014